QO-100 für den Amateurfunk nutzen

QO-100 ist der neue Stern am Himmel für den Satellitenfunk. Er nutzt eine geostationäre Umlaufbahn. Und ist rund um die Uhr nutzbar. Zwei Transponder stehen dem Amateurfunk auf dem Eshail-2-Satelliten zur Verfügung. Es’hail ist die arabische Bezeichnung für den Stern Canopus. Einerseits ein Narrowband-Transponder. Andererseits ein Wideband-Transponder für DATV (Digitales Amateurfunk-Fernsehen). Der Schmalband-Transponder verfügt über 500 kHz und ermöglicht beispielsweise die simultane Nutzung durch 50 SSB-Nutzer oder 7680 PSK31-Nutzer. Der Wideband-Transponder hat über 8 MHz Bandbreite und steht damit auch für Amateurfunk-Fernsehversuche offen.

Eine große Fangemeinde unter den Funkamateuren haben auch die LEOs (Low Earth Orbit). Darunter versteht man einen Satellit auf einer niedrigen Erdumlaufbahn. Die niedrige Erdumlaufbahn stellt eine ungestörte Kommunikation sicher.

AMSAT-DL empfiehlt für den Empfang die Nutzung eines handelsüblichen Parabol-Spiegels mit einem Durchmesser von 60-90 cm. Größere Spiegel erfordern weniger Sendeleistung. Ferner ein LNB und DVB-T-Stick als SDR-Empfänger. Alternativ kann ein 3-cm-LNA mit Transverter für das 70-cm-Band zum Einsatz kommen. Heute sind bereits Transceiver mit der SDR-Technologie realisiert worden. Abgesehen von dem hohem Grad der Miniaturisierung sind auch große Erfolge durch die eingesetzte Software erzielt worden.

Typische Konfigurationen für SDR-gestützte Konfigurationen
Ausstattungen für SDR-Transceiver (DL1FY)

Wichtige Komponenten für den Satellitenfunk sind:

  • Spiegel
  • BIAS-T für die Stromversorgung des LNB (Fernspeiseweiche)
  • Potyfeed
  • LNB
  • Koaxkabel
  • SDR-Empfänger
  • SDR-Transceiver
  • Software
  • Wandhalter

QO-100 am Himmel finden. Wo befindet er sich?

Zunächst braucht man eine verlässliche Ausgangsposition am Himmel. Die erhält man zum Beispiel, wenn man die Position des Astra-TV-Satelliten kennt oder recherchiert. Weiterhin erhält man die Astra-Position (rechts) 8 cm von der QO-100-Position (links) entfernt.

Viele der deutschen Haushalte nutzen dabei die Astra 1 Satelliten auf der Satellitenposition 19,2° Ost. Dieser Satellit liefert über 1200 Programme für den europäischen Raum, darunter die öffentlich-rechtlichen Sender sowie viele Privatsender wie Sky und auch ausländische Sender. Mehr Informationen hierzu auf der Internetseite von ASTRA ↗.

Das Satellitensignal von Astra 19,2°Ost ist hierzulande in leicht östlicher Richtung zu finden, wenn man in Richtung Süden blickt. Lassen Sie sich an dieser Stelle aber nicht von den Bezeichnungen der Satellitenpositionen wie “19,2°Ost” oder “1° West” täuschen. Es handelt sich dabei nämlich nicht um die Angabe einer Blickrichtung, sondern um die Positionen der Satelliten über dem Äquator. Grundsätzlich wird sich ein Telekommunikationssatellit immer direkt über dem Äquator befinden. Damit kann sich dieser mit der Erdrotation mitdrehen. Seine relative Lage zur Erdoberfläche verändert sich nicht. Besser formuliert, müsste man die Satellitenschüssel ständig mit der sich ändernden Position mitdrehen.

SDR-Empfänger

In der Größe eines DVBT-Sticks sind heute auch komplette SDR-Empfänger verfügbar. Nicht nur aus den USA, sondern auch aus Fernost.

SDR-Empfänger
Dieser Empfänger kann als Nachsetzer für einen LNB auf 739 MHz Verwendung finden

Adapter auf SMA

Bestellmöglichkeit: Reichelt Elektronik BKL 0409095

Gute Verbindung ohne zusätzliches Kabel
Gute Verbindung ohne zusätzliches Kabel

Spiegel (Satellitenschüssel)

Die größte Komponente der Satellitenschüssel ist der Reflektor. Auch der Ausdruck “Hohlspiegel“ ist gebräuchlich. Im Empfangsbetrieb reflektiert er die eintreffenden Satelliten-Signale und bündelt sie auf einen sogenannten Brennpunkt.

Bei der Auswahl des LNB-Arms (Feed) ist zu berücksichtigen, ob ein Poty auf dem LNB-Arm montiert wird.

Satellitenantenne Spiegel
Hiermit lässt sich mit dem QO-100 kommunizieren

Wandhalter zur Spiegelmontage

Um einen Spiegel an einer Wand zu montieren und gleichzeitig einen gewissen Sicherheitsabstand von der Wand zu gewährleisten, sind Wandhalter vorzusehen. Abgesehen von der Windlast eines Satellitenspiegels sind auch Witterungsbedingungen im Winter zu berücksichtigen.

Wandhalter für Spiegelmontage
Ein Wandhalter ist ein Stück Sicherheitstechnik für den Spiegel

Fernspeiseweiche (Bias-Tee)

Die Fernspeiseweiche erspart es einem, ein extra Stromversorgungskabel zum LNB zu verlegen. Aus diesem Grund wendet man diese Methodik standardmäßig an. Die HF-gerechte Konstruktion ist vorteilhaft für einen Diplexer.  Während der Bias-Tee die Hochfrequenz über einen Kondensator auskoppelt, wird die Versorgungsspannung über eine Induktivität abgeführt. Auf eine einfache Montagemöglichkeit der Weiche ist zu achten. Außerdem sind kurze Kabelverbindungen wünschenswert.

QO-100 Fernspeiseweiche
Fernspeiseweiche für LNB

Stromversorgung für LNB

Das Steckernetzteil (Wisi 74494) hat einen F-Stecker-Anschluss für die Fernspeiseweiche (FSW-40-F)

Steckernetzteil für LNB
LNB mit Strom versorgen QO-100

Potyfeed

Das Potyfeed erspart einen zweiten Spiegel, weil es beide Satellitenfrequenzen (Empfang und Sendung) kombiniert. Mit dem Potyfeed lässt sich auch der Uplink auf 2400MHz realisieren. Auf jeden Fall spart man sich zusätzliche Kabelwege. Das Potyfeed kann erstens vor einem rotationssymmetrischen Spiegel mit einem f/D von 0,4 als auch zweitens vor einem TV-Offsetspiegel mit einem f/D von 0,6 betrieben werden.

Bestellmöglichkeit für den Potyfeed beispielsweise bei Jörg DJ4ZZ

Potyfeed für QO-100-Spiegel
Dualband-Feed-Antenne für 2,4 und 10 GHz

Bullseye LNB für den QO-100

Der Low Noise Block ist eines der wichtigsten Komponenten einer Satelliten-Empfangsanlage. Mit anderen Worten, es ist ein rauscharmer Signalumsetzer. Auf eine möglichst geringe Rauschzahl ist zu achten. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die von der Parabolantenne gebündelten Funksignale zu übersetzen.

(Lieferquelle: DO5TY tysonpower.de)

Bullseye-LNB für QO-100 Betrieb
sehr frequenzstabiles Bullseye-LNB

Sendebetrieb über QO-100 mit einem Smartphone

Weiterführende Links

AMSAT-DL ↗

Lieferant Bullseye LNB ↗

Satellitenschuessel.com ↗

LNB-Ratgeber ↗

1 Kommentar zu „QO-100 für den Amateurfunk nutzen“

  1. Der „neue“ Stern?
    Der ist mittlerweile so alt ;), dass schon wieder viele mit dem Betrieb über QO-100 aufgehört haben.
    Denn es ist eben nur ein Relais am Himmel und ohne Probleme zu arbeiten.
    Daher wird es oftmals bei etliches OMs wieder langweilig und die kehren zum echten Satelliten-Feeling zurück und sind wieder über die LEO-Satelliten QRV.
    Da muss man was tun, um gute QSOs zu haben und nicht nur die Station einfach bloß einschalten.

    Aber jeder das, wo er seinen Spaß findet – meine QO-100 Anlage habe ich bereits vor einem Jahr wieder abgestoßen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.