Hohe Sendeleistung bei den heutigen Strompreisen?

Diesel-Generator Diesel-Generatoren beim Funkbetrieb in der Natur. Das Notstrom-Aggregat ersetzt hier die Steckdose. (Foto: Wilfried J. Klein)
Diesel-Generator

Diesel-Generatoren beim Funkbetrieb in der Natur. Das Notstrom-Aggregat ersetzt hier die Steckdose. (Foto: Wilfried J. Klein)

Nicht nur bei Fielddays und Notfunk-Einsätzen kommt der Strom aus dem Akku oder Dieselgenerator. Die Freunde des QRP-Betriebs machen stillen Protest gegen die heutigen Strompreise. Sie suchen aber auch die schöne Natur, um sich vom Alltag zu entspannen.

Chris, DL1CR habe ich schon mehrmals selbst auf 40m gehört, darunter diverse Funk-Gespräche mit DL1SMG, einem OM aus Baden-Württemberg.

Seit kurzem gibt es über ihn bei Youtrube ein schönes Video, was er gemeinsam mit Klaus DL2OCD gemacht hat.

Christian, DD7LP aus Husum ist ebenfalls ein QRP-Fan. Er macht QRP-Betrieb nicht aus Protest gegen die “hohen Strompreise”.

1 Kommentar zu Hohe Sendeleistung bei den heutigen Strompreisen?

  1. Danke dafür , das du unsere kleinen Videos ins Netz stellst. Aber eines muss ich doch mal richtig stellen , zumindestens aus meiner Sicht.
    Ich mache QRP-Betrieb bestimmt nicht aus Protest gegen die “hohen Strompreise”, dass wäre doch ein wenig lächerlich, auch wenn die Energiekosten ständig am steigen sind. QRP-Betrieb ist in der Regel eine Sache von Invidualitsen, denen es einfach Spaß macht mit möglichst wenig Leistung und Aufwand relativ größe Entfernungen zu überbrücken, wobei wohl der Haupttenor auf kleine Leistung liegt. Aber es gibt ja viele Spielarten im Amateurfunk und es dürften für jeden etwas dabei sein. Dann noch ein Hinweiss, ich nutze kein Wasser als sog. “Gegengewicht”, Das ist si nicht richtig. Auch wenn Funkbetrieb an der See manchmal von Vorteil ist wegen der Reflektionsmöglichkeit und Leitfähigkeit von Wasser. Es spielt eine ganz endscheidene Rolle, wie Antennen aufgebaut, bzw. konzipiert sind. Sog. Stromgespeiste Antennen, die vom Aufbau her meist auch noch unsymetrisch sind, benötigen in der Regel einen Gegenpol, fälschlich auch Gegengewicht genannt. Das hat nichts mit Gewichten zu tun, sondern dient lediglich der symetrischen Feldverteilung auf dem Antennengebilde. Anders verhält es sich bei sog. spannungsgespeisten Antennen, dort braucht man kein “Gegenpol”. Diese Art der Antennen stellen einen in sich geschlossenen elektrischen Schwingkreis dar der zu Ausgleich keinen Gegenpol benötigt. Stichword: Zeppelin- oder Fuchsantennen.
    Aber das sind halt eben Feinheiten. Fakt ist jedenfalls, Amateurfunk macht fast immer Spaß, kostet auch nicht mehr als andere Hobbys und dient so nebenbei auch der Völkerverständigung und der Pflege der menschlichen Komunikation. Wer mehr wissen möchte , der schreibe mich gerne an, oder vereinbare mit mir eine Telefongespräch oder aber noch besser gleich einen “Sked” also eine Verabredung zu einem Funkgespräch auf Kurzwelle oder Ultrakurzwelle.
    VY73 Christian, DD7LP, OVV DARC Husum M04

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Springe zur Werkzeugleiste